Vermieten oder Wohnen im angesagten Ausgehviertel

Beschreibung

Das markante Haus in der Simon-Dach-Straße wurde ca. 1900 erbaut, als Berlin in alle Richtungen expandierte. Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie auf der Basis des sogenannten Hobrecht-Bebauungsplans als Straße Nr. 14 angelegt. Schon 1903 erhielt sie ihren heutigen Namen nach Simon Dach (1605–1659). Er war ein deutscher Liederdichter, der 1639 vom brandenburgischen Kurfürsten Georg Wilhelm zum Professor für Dichtkunst der Universität Königsberg ernannt wurde.

Verkehrstechnisch schon damals gut angebunden, wurde die Straße zügig bebaut, sodass es bereits 1912 über 1.000 Wohneinheiten gab. Heute liegt die Simon-Dach-Straße im gleichnamigen Kiez, zu dem auch die Wühlischstraße, die Boxhagener Straße, die Krossener Straße und die Gabriel-Max-Straße gehören. Im Zweiten Weltkrieg weitestgehend verschont geblieben, besticht die Gegend vor allem durch zahlreiche Gründerzeithäuser und ist ein Anziehungspunkt für Berlin- und Friedrichshain-Liebhaber:innen.

Die SAMONIG -Berlin- hat das Haus in der Simon-Dach-Straße 2019 erworben. Es wurde in den 90er-Jahren saniert und aufgeteilt. Wir planen nun den Ausbau der Dachgeschossflächen zu zwei großzügigen Wohnungen. Außerdem werden wir Aufzüge und Balkonanlagen anbauen, um damit den Wohnansprüchen von heute zu entsprechen. Zurzeit gibt es im ganzen Haus nur einen Balkon. Im Zuge unserer Arbeiten werden wir auch notwendige Reparaturen vornehmen. Das Gebäude liegt im Milieuschutzgebiet.

Lage

 Simon-Dach-Straße, Berlin – Friedrichshain

Die Simon-Dach-Straße liegt im sogenannten Südkiez und zählt zu den ersten Ausgeh-Adressen der Stadt. Gerade junge Menschen lieben das Flair und lassen es sich nicht nehmen, hier zu frühstücken, zu feiern und zu wohnen. Zentraler Treffpunkt ist der nahe gelegene Boxhagener Platz – „Boxi“, wie ihn Friedrichshainer und Touristen liebevoll nennen. Dort findet seit fast 115 Jahren ein Wochenmarkt statt – mittlerweile samstags. Und sonntags gibt es auf dem ebenso beliebten Flohmarkt alles von Ramsch über Retro bis hin zu echten Raritäten. Ein Abenteuerspielplatz begeistert die jüngsten Bewohner des Kiezes, deren Eltern gern auf den Bänken verschnaufen und im Sommer den Schatten der Bäume genießen. Zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants sorgen zudem für das leibliche Wohl von Bewohnern und Touristen. Zur Kulturszene gehören beispielsweise das b-ware! Ladenkino in der Gärtnerstraße und bald auch wieder das Traditionskino Intimes an der Ecke Boxhagener Straße.

Neben Galerien und hippen Läden finden sich aber auch verschiedene Kitas und Kinderläden sowie zwei Grundschulen und das bekannte Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium direkt um die Ecke. Das Bürgeramt 3 des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg liegt direkt über die Straße an der Frankfurter Allee 35/37 und auch verkehrstechnisch ist der Kiez sehr gut angebunden. Die Straßenbahnlinie M 10 fährt in unmittelbarer Nähe, ebenso wie die U-Bahnlinien U1 und U5. Zur Ringbahn sind es zu Fuß nur ungefähr zehn Minuten und wer lieber das Auto nutzt, ist ebenfalls innerhalb von wenigen Minuten auf einer der Verkehrsachsen Karl-Marx-Allee/Frankfurter Allee, Warschauer Straße/Petersburger Straße oder Mühlenstraße/Stralauer Allee.

Das Angebot im Überblick

  • Fertigstellung geplant bis Ende 2021
  • 43 Wohnungen & zwei Gewerbeeinheiten
  • ca. 2.500 qm Wohn- und Gewerbefläche
  • Kaufpreise von 150.000 € bis 2.000.000 €
  • Leerstehend bzw. zum Teil vermietet mit Möglichkeit ohne Sperrfrist für den Eigenbedarf zu kündigen
  • Sanierung von Heizung & Leitungen etc. ist um die Jahrtausendwende erfolgt
  • Abriss & Neubau des Dachstuhls
  • Anbau von Fahrstühlen
  • Anbau von Balkonen
  • Neugestaltungen der Außenflächen & des Innenhofs


Samonig Experte für Verkauf von sanierten Altbauwohnungen

Joshua David

Beratung und Verkauf

+49 (0) 30 54 70 74 80

jda@samonig.berlin

Projektkontakt (Projekt-Detailseite)

Projektkontakt (Projekt-Detailseite)
Schreiben Sie uns!